Die Rudolf Augstein Stiftung beteiligt sich an der journalistischen Nachwuchsförderung durch die Vergabe von Projektförderungen und Stipendien. Denn Journalist_innen sollen auch künftig die Möglichkeit haben, Hintergründe zu recherchieren und ihre Kontrollfunktion wahrzunehmen. Übergeordnetes Ziel ist es, den Qualitätsjournalismus zu stärken.

Die Stiftung begleitet den Wandel im Medienbereich intensiv. Gefördert werden Projekte, die sich mit neuen Wegen der Vermittlung von Inhalten befassen. Auch Medienforschung und -kritik gehören zu den Förderfeldern. Unterstützt werden Forschungsvorhaben von gemeinnützigen Einrichtungen, die sich medienpolitisch relevanten Themen widmen.

Hinweis für Stipendienbewerber: Die letzte Einreichfrist endete am 16. November 2015. Die Frist für 2016 werden wir frühzeitig an dieser Stelle kommunizieren. Bewerbungsunterlagen können jederzeit digital eingereicht werden und werden automatisch in der kommenden Runde berücksichtigt. Folgende Informationen benötigen wir:

  • Motivationsschreiben;
  • Lebenslauf;
  • Journalistische Arbeitsproben;
  • Referenzschreiben;
  • Übersicht über Ihre Einnahmen und Ausgaben sowie den Förderbedarf und -zeitraum.

Bewerben können sich Studierende, Journalistenschüler und Doktoranden mit dem Berufsziel Journalist_in.
Die Höchstförderdauer beträgt 24 Monate. Die monatliche Förderung liegt in der Regel zwischen 800,- bis 1.000,- Euro (je nach Bedarf).